muhaha?

Archiv

Wann beginnt man eigentlich sich,
für seine eigene Vergangenheit zu interessieren?
Dann, wenn man etwas erreicht hat,
oder in dem Moment in dem man glaubt
sich im Ideensturz befindlich
scheiter zu sehen?

Eine Freifallübung der Seele,
unbeschadet überstanden,
nur leicht geprellt,
doch bleiben schmerzhaft.
Was ist es wohl für ein Gefühl,
zufrieden zu sein?
Im kleinen unscheinbaren Glück gefangen,
einen Moment lang oder ohne Maß?

Welche Gedankenlücke
steckt hinter der Ambition der Zukunft,
die eigenen Gene zu verweigern,
nicht aber die geistigen Kinder?

Was lebt wohin weiter?
Ruhelos entwickelt sich eine Suche,
zu einer Sucht, die alles frisst,
vieles zerstört und jede Form
von Unschuld raubt.

Man verliert die Unschuld nicht mit der Geburt,
sondern indem man lebt.
Hat Intelligenz etwas mit Glück zutun?

Monatelang arbeiten, dann bermerken,
dass vieles unverstanden bleibt.
Dem Ursprungsgedanken fehlt´s an Wort.
Man wird zur Gedankenhure,
gibt die Seele preiß,
prostituiert sich ohne Not.
Ein Bedürfniss? Mithaltsamkeit?
Nicht an einer Idee ersticken müssen?

Vom Urgedanken zur komplexen Geschichte,
entwickelt sich der Weg zum Ziel.
Gemeinsam spielen.
Minuten aus der Zeit auslösen.
Freisezierte Freiheit.

Der letzte Vorhang schließt den Blick nach draussen.
Exsestiert ein tieferer Sinn?
Berechtigt er zum neuen Fragenspieln?
Exsestiert ein tieferer Sinn?

Wie ein von seinem Kind enttäuschter Vater,
Leben investiert, Hoffnung korrumpiert.
Nur noch wenig stimmt noch fröhlich.
Vom Leben nichts erwartent,
eigene Träume scheitern sehen,
trotzdem weiterspielen.
Dem Blick für´s Wesentliche verlieren,
nur dann.

Im Ansatz gescheitert, aber doch noch nicht verloren.
Im Ansatz gescheitert, aber doch noch nicht verloren.
Weiterspielen.

goethes erben



ich werde dieses lied in ehren halten. diesen text.
der mein gefühlschaos, meine gedankenwelt so perfekt umschreibt.

....und an dem tag an dem du laufen lernst, werden wir
zusammengehen bis zu meiner trauer und zurück


ich fühl mich betrunken, ertrunken.

wieso wird es nicht mehr gut? bitte sag mir den weg den du
gehst.
ich vermisse dich und dein dummes leben.
wieso sterben menschen innerlich?
wieso werden sie krank.
wieso lauert in mir diese kinderstimme die fragt "wieso"
die die welt mit diesen unschuldsaugen sieht.
erschreckt ist.
wieso bin ich so erschreckt.

und warum so traurig?
ich hasse dieses gefühl. ich hasse düsteres denken, dunkle texte

ich hasse diesen sturm in mir und da draußen.

ich hasse dich dafür.

Pinky verlinken 1.7.06 13:59, kommentieren

Baustelle, Leben? Achtung. Gefahr

am liebsten würde ich mich entschuldigen.
nur mein stolz sagt: NEIN
niemals

wieso ist es ihr so egal?


Gefühlskrankenhaus. In mir hämmert und topt
es.
Achtung Lebensgefahr.


Vielleicht auch nur: Watch out, nichtPunk is comming!


Sabs ich lieb dich über alles. Aber es geht nicht mehr.
bis hier hin und nicht weiter.
Freundschaft vorbei.

Nie wieder tu ich mir dich an

Welten werden zerstört
von Menschen denen wir Sicherheit zutrauten,
sie sollten Höllen schließen und den Himmel blau machen.

Aber vielleicht war das alles was wir konnten,
uns und den Himmel blau trinken.


ab heute ist es vorbei.

und es tut mir nicht mehr leit

Pinky verlinken 3.7.06 17:59, kommentieren

Tobias Roeger... Ton.

Pinky verlinken 4.7.06 17:55, kommentieren